Betty Boop

Die Anfänge von Betty Boop liegen in einer Cartoonfigur, die 1930 von Grim Natwick ins Leben gerufen wurde und einem „Cartoon Dog“ mit weiblichen sexy Kurven ähnelte.
Die zuerst noch namenlose Figur, die in den Fleischer-Cartoons eine eher unbedeutende Rolle spielte, gewann zunehmend an Bedeutung und veränderte im Laufe der Zeit ihr Aussehen in Richtung eines „Hollywood Filmstars“.

Ausschlaggebend für diesen Wandel war eine in den 30er Jahren recht bekannte Sängerin – Helen Kane – die mit ihrer piepsigen, hohen Stimme erstmals „Boop Boop a Doop“ in einem ihrer Lieder ins Mikrophon hauchte.
Nachdem Betty durch die Fleischer Cartoons bereits beachtliche Popularität erlangt hatte erschien sie ab 1932 monatlich als eigene Cartoon Serie und als Radio Hörspiel. Als die Rechte an Betty Boop 1933 von Fleischer zu King Feature Syndicate gingen, folgten dann auch täglich erscheinende Zeitungscartoon-Serien.

Comic Strip von 1935

Erst Ende der 30er Jahre traten andere Comic Figuren in den Vordergrund und verdrängten Betty Boop als Amerikas Publikumsliebling. Nichts desto trotz ist sie auch heute noch unvergessen und erlebt gerade zur Zeit ein Comeback. So denn:
„Let’s Boop Boop a Doop!“

Links zu Betty Boop Pages:
www.geocities.com/drsdune/betty (mit vielen Links zu Shoppingmöglichkeiten)
www.heptune.com/betty.html
www.geocities.com/Hollywood/6773

Siehe auch: Buchtips zu Betty Boop

Betty Boop, Bimbo, Pudgy, and Koko are owned by, copyrighted by, and licensed trade marks of KING FEATURES SYNDICATE Inc. and FLEISCHER STUDIOS, Inc.. All images of Betty Boop, Bimbo, Pudgy, and Koko are copyrighted by  King Features Syndicate

>> zurück zur Übersicht